Rollos

Die Rollläden werden über Relais gesteuert. Alle Relais sind in der Elektroverteilung untergebracht. Natürlich müssen die entsprechenden 5-adrigen Kabel von jedem Rollladen / Raffstore in die Verteilung gezogen werden.

Ich habe hier die einfachen LCN-R8H verwendet. Zum Zeitpunkt der Planung war mir der Unterschied zu dem LCN - R4M2H nicht bekannt. Die Möglichkeit habe ich daher nicht weiterverfolgt. Ich denke bei einer neuen Planung würde ich hier nochmal nachhaken, vor allem hinsichtlich Positionierung. Den Punkt Positionierung habe ich über Laufzeit gelöst.

An den Schlafräumen wurden klassische Rollos eingebaut. Ansonsten nur Raffstore. Die Rollos sind einfach dichter bei Licht und müssen bei Wind nicht eingefahren werden. An einem Erker zur Küche wurden zwei schräglaufende große Fenster (ca. 2m x 2m) eingebaut. Dort kommen entsprechende schräglaufende Raffstore zum Einsatz.
Wenn interessiert das jetzt in Bezug auf die Steuerung ? Nun die Raffstore sind windempfindlich. Der Hersteller gibt eine Empfehlung aus, ab welcher Windstärke diese Raffstore hochgefahren werden sollten (müssen!). Die schräglaufenden Raffstore werden bei einer mittleren Windstärke hochgefahren. Alle anderen Raffstore bei einer Windstärke mehr.
Die Windstärke kommt von dem LCN-WIH auf dem Dach.

Im Dach sind zwei Velux Fenster verbaut. Diese sind mit 230 V versorgt und über die mitgelieferte Fernsteuerung kann man dann die Fenster steuern (a) Rollo auf/ab; b) Fenster auf/zu) . Eine kleine Erweiterung von Velux ermöglicht es, diese Funktionen auch über Relais anzusteuern. Somit sind auch diese Fenster dann über den Bus steuerbar.

Joomla templates by a4joomla